Nachhaltigkeit….

Dieses Thema hatte ich schon im letzten Artikel kurz angerissen. Möchte es aber hier und heute noch etwas vertiefen.

Nachhaltigkeit ist ja heute praktisch zu einem geflügelten Wort geworden und nahezu bei jedem präsent. Nur ist es ja so, dass es an der Umsetzung mangelt.  Politik und Gesellschaft haben hier oft here Ziele, verlieren sich aber dann in Einzelheiten und kommen zu keinen konkreten Ergebnissen. Letzlich wird der Mensch, der Verbraucher zum Umdenken aufgefordert, oft in Begleitung diverser guter Ratschläge und damit die Verantwortung letztlich weiter gereicht.

Wir sollten die Verantwortung annehmen und Nachhaltigkeit in unser tägliches Leben integrieren, wo immer es uns möglich ist. Etwa 15 bis 20% der Verbraucher ( meine Einschätzung)  tun das schon.  Das sind zum einen die reinen Überzeugungstäter und zum anderen die, die zumindest gelegentlich einen persönlichen Nutzen aus grünen Produkten für sich ziehen.

Und genau hier muß man ansetzen. Grüne oder nachhaltige Produkte sind keine Selbstläufer, auch sie müssen vermarktet werden und sich damit dem Wettbewerb stellen. Sowohl in Qualität, im Handling als auch im Preis. Nun ist es ja so, das man den ökologischen Produkten ihre Vorteile hinsichtlich Herkunft, Gebrauch ,Preis etc. im Regal nicht ansieht und diese oft auch noch recht erklärungsbedürftig sind.

Was liegt denn da Näher, als grüne Produkte über Empfehlungen zu vermarkten. Das heisst, über ein Netzwerk von Menschen, die schon ihre persönlichen positiven Erfahrungen mit diesen Produkten gemacht haben und diese Erfahrungen  gern mit anderen teilen. Sie geben ihren Mitmenschen damit Gelegenheit die Vorteile direkt am eigenen Leib zu erfahren, ohne die Katze im Sack kaufen zu müssen.

Ich glaube, das dies die ehrlichste und glaubwürdigste Möglichkeit ist, nachhaltige Produkte einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Dahinter steht dann ja eine konkrete Person und nicht eine möglicherweise überzogene Werbeaussage.

So, genug für heute.

LG Bernd

Advertisements

Über mich…

Bernd Schulte, geb. 1956 in Warstein,verheiratet, 3 Kinder, 1 Enkel, wohnhaft Sundern/Sauerland. Soviel zu den Eckdaten.

Meine berufliche Heimat ist eigentlich der Maschinenbau, aber gesundheitliche Beeinträchtigungen zwangen mich Anfang der 90 Jahre zum Umdenken. Da mußte ich lernen, dass mann nicht alles machen kann und darf, nur weil es eben möglich ist, um Wachstum und Fortschritt zu generieren.

Auslöser war eine Erkrankung meiner Frau durch Umweltgifte. Ihr Immun-system ging durch den damals durchaus unbedenklichen Gebrauch chemischer Substanzen derart in die Knie, dass sie für alle erdenklichen Krankheiten anfällig wurde.  Die Ursache wurde erst durch einen Umwelt-mediziner aufgedeckt. Damals eine durchaus rar gesäte Spezie. Sein Rat war: Schaffen Sie ein möglichst natürliches Umfeld, wo  Umweltgifte wie PCP, Lindan und Schimmelpilzsporen keinen Platz haben. Heute weiss fast jeder was solche Gifte bewirken können, aber damals…

Als erstes mußte eine neue Bleibe her, mit möglichst naturnahen Stoffen und so wenig Chemie wie möglich, damit der Körper regenerieren konnte.  Hier haben wir uns für ein Massiv-Blockhaus entschieden, da es die erforder-lichen Vorgaben erfüllte und siehe da, schon nach kurzer Zeit ging es meiner Frau besser und das Immunsystem stabilisierte sich.

Diese Erfahrung hat mich derart geprägt, dass seit dieser Zeit Themen wie Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu mir gehören. Wobei Nach-haltigkeit letztlich ja nichts anderes bedeutet: Lebe und verhalte dich heute so, dass unsere Zukunft und noch viel wichtiger die Zukunft nachfolgender Generationen noch lebenswert ist.  Dies gilt für alle Bereiche, gesellschaft-lich, politisch, wirtschaftlich und oder auch ganz privat.

Beruflich habe ich mich dann dieser Thematik verschrieben und im Vertrieb ökologischer Blockhäuser engagiert. Anfang 2008 kam ich zufällig mit einem Networkmarketing-Unternehmen in Kontakt, das von seiner Grundaus-richtung genau meinen Interessen entspricht. Eines muss man ja klar festhalten. Themen wie Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind heute zwar in aller Munde und werden nahezu von allen Bevölkerungsschichten als gut und wichtig eingestuft; aber die breite Masse kann oder will sie sich nicht leisten.  Der Grund liegt darin, das dies Produkten oftmals wesentlich teurer sind,  aber das muss gar nicht immerder Fall sein. Es gibt durchaus Produkte, die die Umwelt schonen, einem selbst keine Einschränkungen abverlangen und unterm Strich sogar preiswerter sind.

Je mehr Menschen den Gedanken der Nachhaltigkeit nicht nur bejahen, sondern auch leben, desto lebenswerter wird die Zukunft.

Soviel für heute.

LG

Bernd

Herzlich Willkommen!

Hallo zusammen,

hier ensteht mein Blog. Bitte noch um etwas Geduld, ich arbeite dran.